fonte pliniano
In der archäologischen Zone , südlich des Klosters des Heiligen Antonius, befindet sich das Symbol der Stadt, die Quelle des Plinius. Sie stammt aus der Epoche der Messapier und sie befindet sich in den Bereichen, wo sich das alte Dorf entwickelte, nicht weit von den umliegenden Mauern. Der Name stammt von Plinius dem Älteren und gehört zum Stadtwappen. Sie ist eine große natürliche Höhle mit einem Durchmesser von 18 Metern und einer Höhe von 8 Metern, durch eine große Doppeltreppe mit 20 Stufen erreichbar, in der Antike in den Fels gehauen. In der Spitze des Gewölbes öffnet sich ein großes quadratisches Oberlicht, das teilweise aus großen Blöcken besteht aus der messapischen Zeit. Darin wächst ein Mandelbaum, der nach der Tradition seit der Antike existiert. In der Höhle gibt es auch ein Becken, das von einer Mauer umzingelt ist, wo immer noch das Wasser der Quelle fließt, aus der gleichen unterirdischen Quelle, worüber Plinius mit Erstaunen berichtete. Die Quelle des Plinius wurde, in der Vergangenheit ( wie ähnliche Höhlen in verschiedenen antiken Zentren des Salento ), fast sicherlich für den Kult eines unbekannten Namen im messapischen Pantheon benutzt, mit großer Wahrscheinlichkeit einer Wassergottheit. Sie hat auch den Namen" Scegnu " der warscheinlich aus dem Wort "Genie" stammt, das wohltuend ist.
Close